stARTconference


stART12

Die stARTconference geht 2012 in die 4. Runde und auch dieses Mal möchten wir, dass alles anders bleibt. Daher haben wir beschlossen, dass wir die gesamte Konferenz über ein Crowdfunding-Projekt finanzieren. 25.000 EUR müssen zusammen kommen, damit die Konferenz stattfinden kann. Der Ticketverkauf ist dabei in das Crowdfunding eingebunden. Alle Infos dazu werden wir in Kürze hier auf der Website präsentieren.

Das diesjährige Thema der Konferenz lautet “Navigare!”, mit dem wir an Gerhard Mercator erinnern wollen, dessen Geburtstag sich heuer zum 500. Mal jährt. Der wohl berühmteste Sohn Duisburgs ist vor allem durch seine Globen bekannt. Seine wichtigste Arbeit aber ist eine 1569 erstellte Weltkarte, mit der er die Schifffahrt revolutionierte.

Navigation war zur damaligen Zeit eine Mischung aus Erfahrung und Zufall. Die Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus ist ein Beispiel dafür, wie ganze Kontinente verwechselt werden konnten. Mercator trug mit seiner innovativen Projektion entscheidend dazu bei, dass brauchbare Seekarten entstanden und eine Seefahrt von A nach B nicht mehr wo ganz anders endete.

Auch im Social Web ist der Erfolg häufig eine Mischung aus Erfahrung und Zufall. Das Web als Ozean der Möglichkeiten birgt für uns noch viele Geheimnisse. Als dessen Nutzer ähneln wir wohl Als Nutzer des Social Web ähneln wir heute wohl eher Christoph Columbus als dem Kapitän eines modernen Containerschiffs. Technik, Software und Konzepte sind noch viel zu neu, zu unübersichtlich und zu sehr im Wandel, um bereits auf Patentrezepte zurückgreifen zu können. Wenn wir ehrlich sind, wissen wir noch nicht einmal, dass es “Indien” überhaupt gibt. Geschweige denn, dass “Amerika” davor liegt.

Wir haben gerade erst damit begonnen, den digitalen Ozean zu erforschen und bewegen uns dabei mit Einbaum-Booten vorwärts. Was uns fehlt, sind seetüchtige Schiffe, professionelle “Seekarten”, “nautische Werkzeuge” und – für den Notfall – “Rettungsboote”.

Deshalb werden wir am 14. und 15. Juni in Duisburg-Ruhrort vor Anker gehen und dort nicht nur lernen, wie diese seetüchtigen Schiffe aussehen, sondern uns gemeinsam mit einer Vielzahl von ExpertInnen auf die Suche nach Routen, Strategien und Techniken machen, um dann diese Schiffe bauen und das digitale Meer der Möglichkeiten erforschen zu können.

Ansprechen möchten wir mit der stART12 die MitarbeiterInnen von Kulturbetrieben, KünstlerInnen, Agenturen, BeraterInnen, WissenschaftlerInnen und alle, denen Kommunikation im Umfeld von Kunst und Kultur ein Anliegen ist. Natürlich vor allem mit Hilfe von Social Media. ;-)

Tweet